Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.02.2010

Schnelle Einsteiger: Neue Desktop-PCs von AGANDO mit Intel- und AMD-Prozessoren

Jever (pressebox) – Der norddeutsche PC-Hersteller AGANDO bringt zwei Desktop-Rechner auf den Markt, die mit den jeweils neuesten Einsteiger-Prozessoren von Intel und AMD ausgestattet sind. Der AGANDO campo 5300i3 plus (Preis in der Basiskonfiguration: 499,- Euro) ist mit der Intel Core i3-CPU mit zwei Kernen, Hyper-Threading-Technologie und integrierter Grafik ausgestattet. Im Modell AGANDO campo 4250×2 plus arbeitet ein AMD-Prozessor des Typs Phenom II X3 (Preis in der Basiskonfiguration: 399,- Euro). Als Einsteiger-PCs mit interessantem Preis-/Leistungs-Verhältnis eignen sich beide Rechner für alle typischen Office- und Internetanwendungen zu Hause und im Büro.

Die Ausstattung im Detail: AGANDO campo 5300i3 plus

Herzstück des AGANDO campo 5300i3 plus ist der neue Core i3-530-Prozessor (Codename: „Clarkdale“) von Intel mit einer Taktfrequenz von 2 x 2,93 Gigahertz und integrierter HD-Grafik. Durch die Hyper-Threading-Technologie ist jeder der beiden Prozessorkerne in der Lage, zwei Aufgaben gleichzeitig zu verarbeiten, was den PC im Praxisbetrieb schneller macht. In der Basiskonfiguration bietet der Rechner vier Gigabyte Arbeitsspeicher, eine 500 Gigabyte große Festplatte und einen 22-fach-Dual-Layer-DVD-Brenner. Als Betriebssystem ist Windows 7 Home Premium vorinstalliert. Einzelne Komponenten und Ausstattungsmerkmale können im Online-Konfigurator beliebig verändert werden, dort stehen unter anderem auch weitere Prozessoren der Serien Core i3 und Core i5 zur Verfügung.

Die Ausstattung im Detail: AGANDO campo 4250×2 plus

Der AGANDO campo 4250×2 plus basiert auf einer AMD-Plattform mit Phenom II X3 Multi-Core-Prozessor und 3 x 2,7 Gigahertz Taktfrequenz. Die CPU bietet innovative Features wie die Cool’n’Quiet 3.0-Technologie, skalierbare Leistung dank HyperTransport und besonderen Virenschutz durch Enhanced Virus Protection (EVP). Als Grafiklösung kommt ein integrierter ATI HD4200-Chip zum Einsatz. Die weitere Ausstattung des Desktop-Rechners umfasst zwei Gigabyte Arbeitsspeicher, 500 Gigabyte Festplattenkapazität, einen 22-fach-Dual-Layer-DVD-Brenner sowie das Betriebssystem Windows 7 Home Premium. Genau wie der campo 5300i3 plus kann auch der PC mit AMD-Prozessor online im AGANDO-Shop individuell angepasst werden. Dabei stehen verschiedene CPUs bis hin zum AMD Phenom II X4 mit 4 x 3,0 Gigahertz zur Auswahl.

Preise und Verfügbarkeit

Die beiden PCs sind ab sofort verfügbar und können im AGANDO-Onlineshop unter www.agando.de bestellt werden. Die Preise für die Standardkonfiguration inklusive Betriebssystem Windows 7 Home Premium liegen bei 399,- Euro (AGANDO campo 4250×2 plus) beziehungsweise 499,- (AGANDO campo 5300i3 plus) inklusive MwSt. Im Online-Konfigurator können die PCs bei Bedarf außerdem individuell aufgerüstet werden. Die Computer sind standardmäßig mit 36 Monaten Garantie ausgestattet, die auf bis zu 60 Monate verlängert werden kann.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schnelle-einsteiger-neue-desktop-pcs-von-agando-mit-intel-und-amd-prozessoren-7262.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

“Stern”-RTL-Wahltrend Schulz bringt frischen Wind

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz kann im Wahltrend von stern und RTL weiterhin seinen Höhenflug bestätigen. Nach der großen Aufholjagd der SPD, die ...

Armin Laschet CDU 2014

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Amri Laschet setzt Landesregierung 14-Tage-Frist

CDU-Landeschef Armin Laschet hat der nordrhein-westfälischen Landesregierung im Fall des Berliner Attentäters Anis Amri ein Ultimatum zur Vorlage von ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Weitere Schlagzeilen