Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Christian Schmidt 2014

© StagiaireMGIMO / CC BY-SA 4.0

20.02.2015

CSU Schmidt fordert EU-weite Positivliste für Tattoo-Farben

„Ich will, dass wir das möglichst zeitnah regeln.“

Saarbrücken – Um Verbraucher besser vor schädlichen Tätowiermitteln zu schützen, fordert der für den gesundheitlichen Verbraucherschutz zuständige Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) eine EU-weit geltende Positivliste für Tattoo-Farben.

Schmidt sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Freitag): „Es darf nicht sein, dass Tätowiermittel beispielsweise Stoffe enthalten, die Allergien auslösen können.“ Solche Mittel seien in Deutschland gemäß Kosmetikverordnung bereits verboten. „Aber eben nicht europaweit. Ich will, dass wir das möglichst zeitnah regeln.“

Die verschiedenen nationalen Regelungen der EU-Mitgliedstaaten müssten angeglichen werden, da der Markt über Ländergrenzen hinausgehe, so der Minister. Ein einheitliches Sicherheitsniveau verhindere Verunreinigungen oder schädliche Zusätze in den Farben.

Schmidt schlug deshalb auch gemeinsame Vorgaben für die Produktkennzeichnung, die Mitteilungspflichten für Hersteller sowie für die Sicherheitsbewertung vor.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schmidt-fordert-eu-weite-positivliste-fuer-tattoo-farben-78848.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen