Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

16.08.2011

Schleswig-Holstein De Jager soll den CDU-Landesvorsitz übernehmen

Der Landesvorstand  habe sich einstimmig auf den 46-Jährigen geeinigt.

Kiel – Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Jost de Jager soll der neue Vorsitzende der Landes-CDU werden. Der Landesvorstand der Partei habe sich am Dienstagabend bei einer Sondersitzung einstimmig auf den 46-Jährigen geeinigt, teilte die stellvertretende Landesvorsitzende Angelika Volquartz im Anschluss mit. Zudem solle de Jager auch als Spitzenkandidat zur Landtagswahl 2012 antreten.

Im Vorfeld der Besprechung hatten sich bereits Landtagspräsident Torsten Geerdts und Innenminister Klaus Schlie offen für de Jager ausgesprochen. Auf dem Landesparteitag am 24. September muss der neue Landesvorsitzende dann noch offiziell gewählt werden.

Die Neuwahl war nötig geworden, nachdem der bisherige Landesvorsitzende und Spitzenkandidat Christian von Boetticher am Sonntag zurückgetreten war.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schleswig-holstein-de-jager-soll-den-cdu-landesvorsitz-uebernehmen-26191.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen