Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Schlecker will jede zweite Filiale schließen

© dapd

29.02.2012

Schrumpfkurs Schlecker will jede zweite Filiale schließen

Mehr als die Hälfte der Stellen fallen weg – Insolvenzverwalter: Überleben gesichert.

Frankfurt/Main – Radikaler Schrumpfkurs bei Schlecker: Die insolvente Drogeriemarktkette will jede zweite der 6.000 Filialen schließen und mehr als die Hälfte der gut 30.000 Stellen streichen. Das teilte Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz am Mittwoch in Frankfurt am Main mit. Nur 13.500 Stellen sollten erhalten bleiben. Durch die Einschnitte könne das Überleben von Schlecker gesichert werden. Die deutlich zu spät eingeleitete Restrukturierung habe keine Alternative zugelassen, erklärte Geiwitz.

Es sei für langjährige Mitarbeiter „eine harte Konsequenz, ihren Arbeitsplatz zu verlieren“, sagte Geiwitz. Dazu werde man in den kommenden Wochen einen Vorschlag erarbeiten, „der dies so sozialverträglich wie möglich macht“. Über die Sanierung der ebenfalls insolventen Schlecker-Tochter Ihr Platz soll demnach separat entschieden werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schlecker-will-jede-zweite-filiale-schliessen-43121.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen