Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Gewerkschaft lehnt geforderte Einsparung ab

© dapd

17.04.2012

Schlecker-Insolvenz Gewerkschaft lehnt geforderte Einsparung ab

15 Prozent Kürzung als zu hoch kritisiert – Insolvenzverwalter weist Vorwurf zurück.

Berlin – Vor der neuen Verhandlungsrunde über die Zukunft der Drogeriekette Schlecker hat die Gewerkschaft ver.di den vom Insolvenzverwalter geforderten Sanierungsbeitrag der Beschäftigten abgelehnt. Die genannte Einsparung von 15 Prozent bei den Personalkosten überschreite „jedes erträgliche Maß“, sagte Stefanie Nutzenberger, Mitglied im ver.di-Bundesvorstand, am Dienstag in Berlin. Schon jetzt kämen viele Schlecker-Beschäftigte „eher schlecht als recht über die Runden“.

Die Mitarbeiter seien aber grundsätzlich bereit, über einen Arbeitnehmerbeitrag zur Sanierung der insolventen Firma zu sprechen, erklärte Nutzenberger. Die Verhandlungen mit Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz werden am Donnerstag in Ulm fortgesetzt. Nutzenberger verlangte von Geiwitz „eine deutlich stärkere Einbindung und mehr Transparenz als bisher“.

Ein Sprecher des Insolvenzverwalters wies die Vorwürfe zurück. Ver.di habe alle nötigen Informationen und Zahlen über Schlecker, „noch näher dran geht nicht“, sagte er der Nachrichtenagentur dapd. Der Vorwurf mangelnder Transparenz sei daher „unverständlich“.

Wie die Einsparung bei den Personalkosten erreicht werden kann, sei noch offen und Inhalt der anstehenden Gespräche, erklärte der Sprecher der Insolvenzverwaltung. Denkbar seien unter anderem ein Lohnverzicht oder Kürzungen beim Urlaub. Geiwitz fordert von den verbliebenen Schlecker-Beschäftigten ein Entgegenkommen, um das Unternehmen zu sanieren.

Bei Schlecker waren Ende März 10.000 Mitarbeiter entlassen worden, in der Mehrzahl Frauen. Zuvor war die Finanzierung einer Auffanggesellschaft für die Gekündigten gescheitert. Schlecker hat noch 13.500 Beschäftigte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schlecker-sanierung-gewerkschaft-lehnt-geforderte-einsparung-ab-50805.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen