Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Grün-Rot will für Hilfen in Vorleistung gehen

© dapd

27.03.2012

Schlecker Grün-Rot will für Hilfen in Vorleistung gehen

Schmid appelliert an die anderen Bundesländer.

Stuttgart – Das Land Baden-Württemberg hat seine Bereitschaft untermauert, bei einer Bürgschaft für eine Transfergesellschaft für die Mitarbeiter der insolventen Drogeriekette Schlecker in Vorleistung zu gehen. Voraussetzung sei eine „habhafte politische Zusage“ der anderen Bundesländer, dass sie ihren Anteil erbringen, sagte Baden-Württembergs Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) am Dienstag in Stuttgart. Schmid betonte, alle Länder sollten sich beteiligen, damit es zu einer Lösung komme. Eine Transfergesellschaft führe dazu, dass in allen Ländern Arbeitsplätze gerettet werden könnten.

Der Schlecker-Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz wurde am Dienstag in den Sitzungen der baden-württembergischen Landtagsfraktionen erwartet. Er soll auch an einer Sondersitzung des Ausschusses für Finanzen und Wirtschaft des Landtags am Mittwoch teilnehmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schlecker-gruen-rot-will-fuer-hilfen-in-vorleistung-gehen-47752.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen