Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Schlecker-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

07.01.2013

Unwort des Jahres „Schlecker-Frauen“ mit guten Chancen

Bei den eingesandten Vorschlägen bislang am häufigsten genannt.

Berlin – Der Begriff „Schlecker-Frauen“ könnte das Unwort des Jahres 2012 werden. Die Bezeichnung etablierte sich während der Berichterstattung um die Pleite des Drogeriekonzerns, bei der rund 13.000 Mitarbeiter, meist Frauen, ihren Job verloren. Bei der Wahl zum Wort des Jahres war der Begriff schon aufgetaucht, landete aber nur auf Platz vier.

Nun ist „Schlecker-Frauen“ vor „Anschlussverwendung“ (auch aus dem Zusammenhang der Schlecker-Pleite) und „moderne Tierhaltung“ bei den eingesandten Vorschlägen zum Unwort des Jahres bislang am häufigsten genannt worden, erklärte die Sprecherin der Jury, Nina Janich, Sprachwissenschaftlerin an der Universität Darmstadt.

Das Unwort des Jahres 2011 war die Bezeichnung „Döner-Morde„, ein Begriff für die von NSU-Terroristen begangenen Morde an Migranten in Deutschland.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schlecker-frauen-mit-guten-chancen-58808.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen