Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Beschäftigte erhalten 150 Millionen Euro

© dapd

27.01.2012

Schlecker Beschäftigte erhalten 150 Millionen Euro

Lohnansprüche der 33.000 Beschäftigten bis Ende März abgedeckt.

Stuttgart/Ehingen – Die Agentur für Arbeit zahlt mit der Insolvenz der Drogeriekette Schlecker insgesamt 150 Millionen Euro an die Beschäftigten. Die Lohnansprüche der 33.000 Beschäftigten würden damit bis Ende März abgedeckt, sagte die Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Baden-Württemberg, Eva Strobel, am Freitag in Stuttgart.

Sie kündigte an, dass die Arbeitsagentur Ulm ein Büro in der Schlecker-Zentrale in Ehingen einrichten werde, um die Mitarbeiter schnell in neue Jobs zu vermitteln, falls dies nötig wird. Die Chancen seien prinzipiell gut. Derzeit stünden den Arbeitsagenturen bundesweit mehr als 25.000 offene Stellen allein für Verkaufsberufe zur Verfügung. Der Service gelte auch für Mitarbeiter der Schlecker-Tochter Ihr Platz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schlecker-beschaftigte-erhalten-150-millionen-euro-insolvenzgeld-36656.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen