Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Schlappe im Präsidentenpoker schadet Union nicht

© dapd

23.02.2012

Wahltrend Schlappe im Präsidentenpoker schadet Union nicht

Umfragewerte steigen sogar an.

Hamburg – Das Einlenken von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Nominierung von Joachim Gauck als parteiübergreifenden Kandidaten für das Bundespräsidentenamt hat der Union in der Wählergunst offenbar nicht geschadet. In einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GMS kommt die Union auf 38 Prozent. Das sind zwei Punkte mehr als im Januar und der beste Wert, den GMS für die Union seit drei Jahren gemessen hat.

Befragt wurden 1.001 Wahlberechtigte in der Zeit vom 17. bis 22. Februar. Drei Viertel der Interviews lagen dabei nach dem Sonntag, an dem Gauck nominiert worden war.

Die SPD kommt in der Umfrage auf 26 Prozent, drei Prozentpunkte weniger als Januar. Die Grünen liegen bei 15 Prozent, Linke und Piratenpartei bei 7 Prozent. Der FDP würde mit drei Prozent den Einzug in den Bundestag verpassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schlappe-im-praesidentenpoker-schadet-union-nicht-41790.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen