Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

13.08.2011

„Schlampenmärsche“: Deutschlandweite Demonstrationen gegen sexuelle Gewalt

München/Berlin – In vielen deutschen Großstädten protestieren am Samstag bei sogenannten „Schlampenmärschen“ tausende Menschen gegen sexuelle Gewalt. „Ein Mensch, der aufreizend herum läuft, fordert dadurch niemanden auf, ihm sexuelle Gewalt anzutun“, erklärte Lorena Jaume-Palasi, Mitglied im Organisationsteam für den Münchner „Schlampenmarsch“, die Kernaussage des Protests.

Die „Schlampenmärsche“ wurden im kanadischen Toronto Anfang 2011 erstmals organisiert. Auslöser dafür war die Aussage eines kanadischen Polizeibeamten, der einer Gruppe von Jura-Studierenden empfahl sich „nicht wie Schlampen anzuziehen, um nicht zum Opfer von sexueller Gewalt zu werden“. Oft kommt es bei Fällen der Vergewaltigung zur Mitbeschuldigung des Opfers. „Schlampenmärsche“ finden in Deutschland unter anderem in Berlin, Frankfurt, Hamburg, München und Leipzig statt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schlampenmaersche-deutschlandweite-demonstrationen-gegen-sexuelle-gewalt-25960.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen