Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Politischer Aschermittwoch

© Tobias Hase über dpa

18.02.2015

Schlagabtausch Parteien laden zum politischen Aschermittwoch

Wichtigste CDU-Veranstaltung ist der politische Aschermittwoch in Demmin.

München – Beim traditionellen politischen Aschermittwoch werden in diesem Jahr voraussichtlich die aktuellen internationalen Konflikte wie der Krieg in der Ukraine im Mittelpunkt stehen. Die Parteien erwarten dazu heute in Bayern und anderen Bundesländern mehrere tausend Anhänger.

Die CSU trifft sich in Passau. Dort will Parteichef Horst Seehofer reden. Die SPD erwartet in Vilshofen ihren Vorsitzenden Sigmar Gabriel. In Passau trifft sich auch die Linke mit Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi.

Wichtigste CDU-Veranstaltung ist der politische Aschermittwoch in Demmin in Mecklenburg-Vorpommern mit der Kanzlerin und Vorsitzenden Angela Merkel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schlagabtausch-parteien-laden-zum-politischen-aschermittwoch-78706.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen