Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.07.2010

Schiffsunfall führt zu neuem Ölleck im Golf von Mexiko

Houston – Vor der Küste des US-Bundesstaates Louisiana hat ein Schiff am Dienstag einen Bohrschacht im Golf von Mexiko gerammt und eine Ölquelle aufgerissen. Der Schiffsunfall verursachte nach Angaben des Gouverneurs von Louisiana, Bobby Jindal, eine 30 Meter hohe, orangebraune Ölfontäne. Der entstandene Ölfilm habe eine Ausdehnung von 1,6 Kilometern und eine Breite von 50 Metern. Die Ölquelle stammt vermutlich von dem Unternehmen Cedyco und wurde im Jahr 2008 aufgegeben.

Da in der Region seit der Explosion der BP-Ölplattform „Deepwater Horizon“ Tausende Schiffe im Einsatz sind, habe laut Krisenmanager Admiral Thad Allen schnell auf den Unfall reagiert werden können. Das ökologisch empfindliche Gebiet der Barataria Bay ist bereits durch die vor drei Monaten entstandene Ölpest im Golf von Mexiko schwer belastet worden. Für Anfang August ist die Versiegelung der BP-Ölquelle geplant.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schiffsunfall-fuehrt-zu-neuem-oelleck-im-golf-von-mexiko-12365.html

Weitere Nachrichten

Europaflagge

© über dts Nachrichtenagentur

Rechtsprechung Deutsche EU-Generalanwältin will „sensible Urteile“ des EuGH

Die deutsche Generalanwältin beim Europäischen Gerichtshof (EuGH), Juliane Kokott, hat das Luxemburger Gericht zu sensibler Rechtsprechung aufgefordert: ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Strukturschwache Regionen Deutschland droht Kürzung der EU-Mittel

Deutschland muss offenbar ab 2019 mit einer drastischen Kürzung der EU-Fördermittel für strukturschwache Regionen rechnen. "Griechische Flüchtlingslager ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Präsidialamt und Innenministerium Kein nationaler Staatsakt für Kohl

Für den verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl wird es keinen nationalen Staatsakt in Deutschland geben. Stattdessen werde zum ersten Mal in der Geschichte ...

Weitere Schlagzeilen