Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

24.11.2010

Scheinbar verwirrter Mann verübt Brandanschlag im Kölner Dom

Köln – Im Kölner Dom hat ein scheinbar verwirrter Mann am Mittwochmorgen für Aufregung gesorgt. Wie die zuständige Polizei mitteilte, hatte der 29-Jährige eine Flasche mit brennbarer Flüssigkeit gezündet und in Richtung des Altars geworfen. Zuvor hatte ein Zeuge den Mann in der hohen Domkirche auf einer Bank zusammengekauert sitzen gesehen.

Der Brandherd konnte durch Mitarbeiter des Doms gelöscht werden. An den hölzernen Altarstufen entstand geringer Sachschaden. Währenddessen blieb der Verursacher teilnahmslos auf der Kirchenbank sitzen und verharrte auch so, als das Dompersonal sich ihm näherte, um ihn festzuhalten. Polizeibeamte konnten den scheinbar Verwirrten widerstandslos festnehmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/scheinbar-verwirrter-mann-veruebt-brandanschlag-im-koelner-dom-17361.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen