Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Schavans Rücktritt konsequent, aber tragisch

© dapd

09.02.2013

Thomas Oppermann Schavans Rücktritt konsequent, aber tragisch

SPD-Geschäftsführer: Das ist ein „Akt der politischen Konsequenz.“

Berlin – Die SPD-Bundestagsfraktion hat den Rücktritt von Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) als einen „Akt der politischen Konsequenz“ bezeichnet. Der parlamentarische Geschäftsführer Thomas Oppermann nannte es zugleich „tragisch, dass die politische Karriere von Annette Schavan so endet“.

Die 57-Jährige hat ihre Entscheidung am Samstag erklärt und damit begründet, dass sie gegen die Entscheidung der Universität Düsseldorf zur Aberkennung ihres Doktortitels klagen werde. Dies vertrage sich nicht mit dem Amt der Forschungsministerin.

Oppermann sagte mit Blick auf Kanzlerin Angela Merkel, für sie „hätte dieses Jahr nicht schlechter beginnen können.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schavans-ruecktritt-konsequent-aber-tragisch-59841.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Klaus von Dohnanyi wirft Schulz „Entgleisung“ vor

Der frühere Hamburger Bürgermeister Klaus von Dohnanyi hat SPD-Chef Martin Schulz für dessen Vorwürfe gegen Kanzlerin Angela Merkel kritisiert. "Wenn ...

Spielendes Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Programmentwurf CDU will Familienpolitik in den Vordergrund stellen

Die CDU will im Falle eines Wahlsieges einen Rechtsanspruch auf Nachmittagsbetreuung für Grundschulkinder einführen und Familien beim ersten Erwerb einer ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Laschet und Lindner unterzeichnen Koalitionsvertrag

Die Parteivorsitzenden von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet und Christian Lindner, haben am Montag ihren Koalitionsvertrag unterzeichnet. ...

Weitere Schlagzeilen