Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Schavan will Schulgesetze prüfen lassen

© dapd

21.02.2012

Lehrerfreispruch Schavan will Schulgesetze prüfen lassen

Die Sicherheit Schutzbefohlener hat “oberste Priorität”.

Neuwied – Nach dem Freispruch eines Lehrer wegen sexueller Kontakte zu einer Schülerin im Kreis Neuwied schaltet sich das Bundesbildungsministerium ein. Die Schulgesetze müssten überprüft werden, teilte Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) der “Initiative gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen” in Siershahn mit.

Die Ministerin erklärte in dem am Dienstag bekannt gewordenen Schreiben, dass für sie die Sicherheit Schutzbefohlener “oberste Priorität” habe.

Dem Lehrer war vorgeworfen worden, er habe in 22 Fällen Sex mit der 14-Jährigen gehabt. Da es sich um einen Vertretungslehrer handelte, sprach ihn das Oberlandesgericht Koblenz frei.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schavan-will-schulgesetze-pruefen-lassen-41324.html

Weitere Nachrichten

Tastatur

© über dts Nachrichtenagentur

"WannaCry" De Maizière will IT-Sicherheitsgesetz verschärfen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will als Konsequenz des weltweiten Angriffs durch den Kryptotrojaner "WannaCry" das IT-Sicherheitsgesetz ...

Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

Cavusoglu Gabriel am Montag zu Gesprächen über Incirlik in der Türkei

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel reist am Montag zu Gesprächen über den Luftwaffenstützpunkt Incirlik in die Türkei. Das teilte der türkische ...

Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Scholz rechnet mit Erfolg des G20-Gipfels in Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) ist zuversichtlich, dass der G20-Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg ein Erfolg wird. Er sei "ein wichtiges ...

Weitere Schlagzeilen