Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

12.09.2010

Schavan erhebt schwere Vorwürfe gegen Sarrazin

Berlin – Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat in der Integrationsdebatte schwere Vorwürfe gegen den SPD-Politiker Thilo Sarrazin erhoben. „Wie viele Jahre hatte der Finanzsenator von Berlin die Chance, die Zustände, die er jetzt beklagt, zu verändern“, fragte Schavan gegenüber dem „Tagesspiegel“.

Der Berliner Senat, an dem Sarrazin beteiligt gewesen sei, sagte Schavan, habe die Vorklassen in Berlin abgeschafft und das Sprachproblem der Kinder zum Schulbeginn dadurch sogar noch verschärft. „Sarrazin hatte politische Verantwortung“, sagte die Ministerin. Berlin hätte mit ihm den Ehrgeiz entwickeln müssen, ein Leuchtturm für gelungene Integration in Deutschland zu werden. „Diese Chance hat Berlin vertan.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schavan-erhebt-schwere-vorwuerfe-gegen-sarrazin-14877.html

Weitere Nachrichten

Bundesamt Verfassungsschutz Berlin

© Wo st 01 / CC BY-SA 3.0 DE

Verfassungsschutz Maaßen will Kommunikationsüberwachung im großen Stil

Das Bundesamt für Verfassungsschutz verlangt zur besseren Terrorabwehr einen Zugriff auf die Kommunikationsströme in Deutschland. "Wie der BND im Ausland ...

Sigmar Gabriel SPD Bundesparteitag

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD Gabriel fordert Abgrenzung der EU von Amerika

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat in der Debatte um die künftigen Beziehungen zwischen Deutschland und den USA zur Abgrenzung aufgerufen. "Die ...

Berliner Fanmeile

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Strobl begrüßt Rucksackverbote auf Großveranstaltungen

Der CDU-Bundesvize Thomas Strobl begrüßt Rucksackverbote auf Großveranstaltungen. "Ich halte es für sehr vernünftig, dass die Veranstalter von `Rock am ...

Weitere Schlagzeilen