Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.12.2009

Schaltplatz.de startet mit über 400 Partner-Webseiten

Hamburg – Eine beachtliche Premiere hat die Anfang November gelaunchte Service-Plattform für Online-Werbung, Schaltplatz.de, auf das Online-Parkett gelegt. Schon nach einem Monat mehr als 400 registrierte Webseiten und zahlreiche Werbekunden, die erste Kampagnen schalten. Der Betreiber der Handelsplattform, Andreas Kirchner, ist dementsprechend positiv gestimmt: „Wir rechnen mit Multiplikatoreffekten, wenn die ersten Kampagnen auch erfolgreich abgeschlossen sind.“

Auf der neuen Handelsplattform für Online-Werbung können sich Werbekunden, die zielgenaue Online-Kampagnen schalten wollen und Publisher, die neue Werbekunden gewinnen möchten, vernetzen: schaltplatz.de führt Werbekunden und Werber an einer zentralen Schnittstelle zusammen und schafft so zielgruppen- und serviceorientiert Aufmerksamkeit. Für Werbekunden bietet der Markplatz 100%ige Tranzsparenz. Das bedeutet, dass Werbekunden zu 100% darüber informiert werden, auf welchen Webseiten ihre Werbung ausgeliefert wird. Einzelne Webseiten können jederzeit von der Kampagne ausgeschlossen werden.

Die Werbekunden registrieren sich auf Schaltplatz.de völlig kostenlos und grenzen Websites, die für sie als Werbflächen interessant sind, inhaltlich ab. Darüber hinaus können sie ihre Online-Kampagnen selbstständig anlegen, starten, stoppen und jederzeit ändern, was eine kontinuierliche Analyse und Optimierung der Kampagne ermöglicht. Das Targeting auf Bundesländer-Ebene gewährleistet zudem auch für regionale Kunden das Erreichen der definierten Zielgruppe. Gleichzeitig haben auch Betreiber von Websites die Möglichkeit, Kampagnen, die nicht häufig geklickt werden, auszuschalten.

Alle auf der Handelsplattform registrierten Websites werden von den Betreibern geprüft und den entsprechenden Rubriken zugeordnet. schaltplatz.de erfüllt damit ein wichtiges Qualitätskriterium. Nach der Freischaltung haben Webseiten-Betreiber die Möglichkeit, Minimum-Preise und Listenpreise eigenständig festzugelegen und zu ändern. Alle Kampagnen über den Listenpreisen werden sofort auf der Webseite gebucht. Kampagnen, die zwischen dem Minimum- und dem Listenpreis liegen, können vom Webseitenbetreiber angenommen oder abgelehnt werden. Sollten keine passenden Kampagnen für Webseiten vorhanden sein, kann ein alternativer Werbebanner von einem anderen Anbieter hinterlegt werden.

Schaltplatz.de bietet alle klassischen Werbeflächen an – vom Fullsize-Banner bis zum Content Ad sowie zwei zusätzliche Placements: die Lockout-Page und das PopUnder. Advertiser und Publisher verfügen jeweils über einen eigenen Verwaltungsbereich. Es entstehen keinerlei Kontokosten, auch ein Mindest-Budget ist nicht erforderlich. Die Kampagnenkosten werden nach Cost-per-click oder pro tausend Aufrufe berechnet. Betreiber der neuen Handelsplattform ist die Firma Ceramex Media GmbH.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© pts / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schaltplatz-de-startet-mit-ueber-400-partner-webseiten-4539.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen