Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

25.09.2011

Schalke-Arzt Thorsten Rarreck: Trainer brauchen Stresstraining

Gelsenkirchen – Der Schalker Mannschaftsarzt Thorsten Rarreck spricht sich dafür aus, Methoden zur Stressbewältigung in die Ausbildung für Fußballtrainer aufzunehmen. Das berichtet das Nachrichten-Magazin „Der Spiegel“.

Rarreck, der bei Schalke-Coach Ralf Rangnick ein vegetatives Erschöpfungssyndrom diagnostiziert hat, sagte im Interview: „Wenn man den Stress nicht reduzieren kann, muss man die Stressbelastbarkeit erhöhen. Dies sollte Inhalt der Trainerausbildung sein: Selbstmanagement, innere Ressourcen kräftigen, das wäre ein wichtiger Anfang.“

Im bezahlten Fußball seien die Anforderungen und der Belastungsdruck enorm gewachsen, so der Teamarzt des Bundesligisten. „Die Cheftrainer haben eine unglaublich exponierte Stellung. Es gibt einige in dem Beruf, die hart am Wind segeln. Schlafstörungen werden zum Beispiel durch Massen an Kaffee kompensiert.“

Die Prognose für eine Rückkehr Rangnicks ins Fußballgeschäft sei günstig, sagte Rarreck. Allerdings führten Krisen bisweilen auch dazu, „dass man eine ganz neue Perspektive entwickelt und feststellt: Ich habe andere Ziele. Rangnick hat ja viele Qualitäten und ist ein intelligenter Geist“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schalke-arzt-thorsten-rarreck-trainer-brauchen-stresstraining-28609.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen