Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Schalke 04: Raul ist angeschlagen

© dapd

25.01.2012

Schalke 04 Schalke 04: Raul ist angeschlagen

Spanier setzt wegen Wadenproblemen mit dem Training aus.

Gelsenkirchen – Stürmerstar Raul hat am Mittwoch wegen Wadenproblemen auf das Training beim Fußball-Bundesligisten Schalke 04 verzichtet. Der Einsatz des 34-Jährigen im Punktspiel des DFB-Pokalsiegers am Samstag beim 1. FC Köln (18.30 Uhr) soll aber nicht gefährdet sein. Raul hatte bereits am Dienstag die zweite Trainingseinheit nicht beendet.

Zwei Tage nach seiner Jochbein-Operation erschien Nationalspieler Benedikt Höwedes unterdessen bereits wieder auf dem Schalker Trainingsgelände. Der Kapitän, der sich beim 3:1 gegen den VfB Stuttgart bei einem unglücklichen Zusammenprall mit Marco Höger einen dreifachen Jochbeinbruch zugezogen hatte, wird nach Auskunft von Mannschaftsarzt Thorsten Rarreck zwei bis drei Wochen nicht zur Verfügung stehen. Derzeit wird für Höwedes eine Spezialmaske angefertigt.

Im Mannschaftstraining befindet sich wieder Jefferson Farfan. Ob der 25 Jahre alte Peruaner aber für das Köln-Spiel infrage kommt, ist unklar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schalke-04-raul-ist-angeschlagen-36124.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen