Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

26.03.2010

Schäuble will EU-Lösung für künftige Bankenrettungsmaßnahmen

Berlin – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble fordert eine europäische Lösung für die Rettung von Banken in künftigen Krisenfällen. Er wolle deshalb den deutschen Rettungsfonds in eine europäische Struktur einpassen, sagte Schäuble der Tageszeitung „Die Welt“. Darüber habe er bereits mit seiner französischen Kollegin Christine Lagarde gesprochen.

Zugleich verteidigte der Bundesfinanzminister das in Brüssel verabschiedete Rettungspaket für Griechenland. „Wenn ein Land der Eurozone zahlungsunfähig würde, wären die Schäden völlig unabsehbar“, sagte Schäuble. Hilfe durch den Internationalen Währungsfonds dürfe allerdings nur der Ausnahmefall sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schaeuble-will-gemeinsame-europaeische-loesung-fuer-kuenftige-bankenrettungsmassnahmen-8800.html

Weitere Nachrichten

Bundesverfassungsgericht

© über dts Nachrichtenagentur

Anordnung Bundesverfassungsgericht macht Weg für „G20-Protestcamp“ frei

Das Bundesverfassungsgericht hat die Stadt Hamburg per einstweiliger Anordnung verpflichtet, über die Duldung eines im Stadtpark geplanten Protestcamps auf ...

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Scheuer sieht „Testfall für Rot-Rot-Grün“

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sieht in der Abstimmung Rechtsausschuss des Bundestages über die "Ehe für alle" einen "Testfall für Rot-Rot-Grün". "Ab ...

Joliot-Curie-Platz in Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Auto-Experte Fahrtverbot für Dieselfahrzeuge wahrscheinlich

Der Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer hält Fahrverbote für Dieselfahrzeuge aufgrund der hohen Luftbelastung in deutschen Innenstädten für sehr wahrscheinlich. ...

Weitere Schlagzeilen