Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

03.10.2017

Schäuble Wahlergebnis kein Zeichen für gescheiterten Einigungsprozess

„Der Rückfall in nationalistische Töne ist auf jeden Fall der falsche Weg.“

Berlin – Wolfgang Schäuble, einer der Architekten der Deutschen Einheit, sieht im Ergebnis der Bundestagswahl kein Anzeichen für einen gescheiterten Einigungsprozess zwischen Ost und West. „Im Gegenteil“, sagte der Bundesfinanzminister der „Bild am Sonntag“ (Feiertagsausgabe).

„Wir sind ein wohlhabendes und florierendes Land, umgeben von Freunden und Partnern! Weltweit beneiden uns Menschen darum, dass wir so leben dürfen, wie wir leben. Aber die jahrzehntelange Teilung mit unterschiedlichen Systemen hat tiefere Spuren hinterlassen, als wir 1990 geglaubt haben. Das wirkt über Generationen hinweg nach.“

Angesichts des Wahlerfolgs der AfD warnte Schäuble: „Der Rückfall in nationalistische Töne ist auf jeden Fall der falsche Weg. Wir leben nicht auf einer Insel. Die Lehre unserer Geschichte ist: Deutschland wird es nur gut gehen, wenn Europa zusammensteht.“

Persönlich verdanke er der Einheit nicht nur die Freundschaft mit Lothar de Maizière: „In meinem politischen Leben war die deutsche Einheit das größte Glück. Sie war auch eine Lektion in Demut. Es kommt oft anders, als man denkt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schaeuble-wahlergebnis-kein-zeichen-fuer-gescheiterten-einigungsprozess-102452.html

Weitere Nachrichten

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Laschet für Verjüngung des Bundeskabinetts

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu einer Verjüngung des Bundeskabinetts aufgefordert. ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

"Quartett infernale" SPD und Linke attackieren Jamaika-Parteien

SPD und Linke haben die Absicht von FDP und Grünen kritisiert, zunächst bilateral über die Bildung einer Jamaika-Koalition beraten zu wollen. "Wenn der ...

Alice Weidel mit Alexander Gauland

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Etablierte Parteien fürchten AfD-Vertreter im Kontrollgremium

Vertreter von SPD, Linken und Grünen haben deutlich gemacht, dass sie nicht jeden Bundestagsabgeordneten der AfD in sicherheitsrelevanten Gremien des ...

Weitere Schlagzeilen