Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wolfgang Schäuble

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

24.09.2013

Schäuble Euro-Rettungskurs muss fortgesetzt werden

„Die Bundeskanzlerin ist eine der zentralen Persönlichkeiten in Europa.“

Berlin – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist davon überzeugt, dass sowohl mit den Grünen als auch mit der SPD im Falle einer Koalitionsbildung der bisherige Euro-Stabilisierungskurs der Regierung fortgeführt werden muss. „Die Bundeskanzlerin ist eine der zentralen Persönlichkeiten in Europa“, sagte Schäuble im Gespräch mit der „Leipziger Volkszeitung“ (Dienstagausgabe). Man habe unbeirrbar Kurs in der Euro-Politik gehalten. „Das muss im Interesse Deutschlands und unserer Zukunft auch so bleiben.“

Ablehnend zeigte sich der Finanzminister zu Wünschen aus Südeuropa, nach der Wahl könne man eventuell mehr Mittel für Wachstum und Jobs erhalten. „Ich bin auch für mehr Wachstum und mehr Jobs.“ Aber tatsächlich seien eine vernünftige Finanzpolitik und entsprechende Strukturreformen der beste Weg. „Höhere Defizite sind keine Lösung, sondern verschärfen das Problem“, betonte der Finanzminister. Länder mit soliden Finanzkennziffern hätten die bessere und nachhaltigere wirtschaftliche Entwicklung. Dabei verwies Schäuble auf das „gute Beispiel“ Spanien sowie auf Griechenland, das „auf dem richtigen Weg“ sei.

Angesichts der bevorstehenden Koalitionsgespräche mit SPD und Grünen sagte Schäuble trotz eigener früherer Warnungen vor rot-rot-grünen Experimenten: „Die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag sind so eindeutig, dass es in dieser Legislaturperiode dazu wohl nicht kommen dürfte.“

Die Union habe eine starke Stellung im nächsten Bundestag, aber eben keine regierungsfähige Mehrheit. „Trotzdem muss eine stabile Regierung gebildet werden. Darum geht es, das erwarten die Bürger. An diese Vorstellung müssen sich SPD und Grüne nun gewöhnen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schaeuble-bisheriger-euro-rettungskurs-muss-fortgesetzt-werden-66203.html

Weitere Nachrichten

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Präsidentenlimousine "The Beast" in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bund erteilt Erlaubnis für Waffeneinfuhr zu G20-Gipfel

Im Vorfeld des G20-Gipfels in Hamburg haben bereits sechs Staaten eine Waffenerlaubnis für das Sicherheitspersonal ihrer Delegationen beantragt - darunter ...

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Weitere Schlagzeilen