Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Schäffler und Willsch fordern Schuldenschnitt in der Euro-Zone

© dts Nachrichtenagentur

25.09.2011

Euro-Krise Schäffler und Willsch fordern Schuldenschnitt in der Euro-Zone

Berlin – Einen „sofortigen, harten und weitreichenden Schuldenschnitt“ in der Euro-Zone haben die beiden Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler (FDP) und Klaus Peter Willsch (CDU) gefordert.

In einem Gastbeitrag für das Nachrichtenmagazin „Focus“ schrieben die beiden Gegner des Euro-Rettungsschirms, die Überschuldungskrise in Europa könne nur durch Entschuldung und Wiederherstellung von Wettbewerbsfähigkeit gelöst werden. Die „Rettungsschirmpolitik“ sei „vergeblich“ und verschiebe die Probleme lediglich. „Austritt und Ausschluss aus der Euro-Zone“ eines Landes müssten möglich sein. „Wir brauchen daher als ultima ratio die Möglichkeit des Ausschlusses von notorischen Regelbrechern aus der Euro-Zone“, so Schäffler und Willsch. Ebenso müsse eine Staatsinsolvenz möglich sein: „Allein unter der Insolvenz-Drohung werden sich die Schuldenstaaten um konsolidierte Staatshaushalte bemühen“, schrieben die beiden Abgeordneten.

Eine deutliche Absage erteilen sie Forderungen nach einer stärkeren politischen Integration Europas: „Die Währungsunion ist keine und war nie eine politische Union.“ Es sei Absicht und kein Versäumnis gewesen, dass die Währungsunion ohne politische Union gebildet wurde. Das Versäumnis bestehe allein in der fortgesetzten Missachtung des selbst gegebenen Rechts. Der richtige Weg für Europa könne daher nicht in einer nachholenden politischen Vertiefung liegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schaeffler-und-willsch-fordern-schuldenschnitt-in-der-euro-zone-28611.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Gegenwind CSU poltert weiter gegen „Ehe für alle“

Aus der CSU kommt weiter Gegenwind gegen das Vorhaben der SPD, zusammen mit Grünen, Linken und womöglich Teilen der Unionsfraktion noch in dieser Woche ...

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Laschet zum Ministerpräsidenten gewählt

CDU-Landeschef Armin Laschet ist am Dienstag zum neuen Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Laschet erhielt am Mittwoch im ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" SPD bezichtigt Merkel der Lüge

In der Debatte über die "Ehe für alle" hat die SPD Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf attackiert. "Sie hat bewusst die Unwahrheit gesagt", sagte ...

Weitere Schlagzeilen