Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Thorsten Schäfer-Gümbel

© über dts Nachrichtenagentur

27.11.2017

Schäfer-Gümbel SPD-Steuerkonzept ist Grundlage für Bündnisoptionen

„Grundlage für alle Optionen ist unser Steuerkonzept aus dem Wahlkampf.“

Berlin – SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel hat die finanzpolitischen Konzepte seiner Partei als Grundlage für beide Bündnisoptionen mit der Union bezeichnet. „Grundlage für alle Optionen ist unser Steuerkonzept aus dem Wahlkampf“, sagte Schäfer-Gümbel der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe) mit Blick auf beide möglichen Varianten – eine gemeinsame Große Koalition oder eine von der SPD tolerierte Minderheitsregierung der Union.

„Klar ist, dass nach unseren Vorstellungen der Soli ab 2020 für untere und mittlere Einkommen entfallen muss“, sagte Schäfer-Gümbel. Gleichzeitig werde die Einkommensteuer für große und größte Vermögen steigen, ebenso der Kampf gegen Steuerflucht entschieden geführt, fügte er hinzu. Das führe zu Entlastungen in Höhe von 15 Milliarden Euro. „Diese Vorgaben gelten, weil es mit uns kein `weiter so` geben wird“, sagte der SPD-Vize.

Er machte jedoch deutlich, dass es „keinen Automatismus für eine Große Koalition“ gebe. „Wir nehmen in dieser Woche eine Einladung des Bundespräsidenten an. Nicht mehr und nicht weniger.“ Man lasse sich von der Union nicht drängen, „schon gar nicht mit fehlplatzierten Fristen bis Weihnachten“, so Schäfer-Gümbel.

Dritte Wege wie die Tolerierung einer Minderheitsregierung müssten wirklich ernsthaft geprüft werden, um den „Scherbenhaufen der gescheiterten `Jamaikaner`“ wegzukehren, sagte der SPD-Politiker.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schaefer-guembel-spd-steuerkonzept-ist-grundlage-fuer-buendnisoptionen-104877.html

Weitere Nachrichten

Polizei auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

de Maiziere Auf Weihnachtsmärkten „achtsam aber nicht furchtsam“ sein

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat an die Deutschen appelliert, die Weihnachtsmärkte, die am heutigen Montag eröffnet werden, trotz hoher ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Schulz verliert bei SPD-Wählern an Zustimmung

SPD-Chef Martin Schulz verliert bei den Wählern seiner Partei an Zustimmung. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage für das sogenannte ...

Armin Laschet

© über dts Nachrichtenagentur

Laschet Große Koalition besser für NRW-Interessen

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) verspricht sich von einer möglichen Großen Koalition im Bund eine leichtere Durchsetzung der ...

Weitere Schlagzeilen