Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.04.2010

Schädel von jahrelang vermisster Frau bei Kanalarbeiten gefunden

Leverkusen – In Leverkusen ist der Schädel einer bereits seit mehr als zehn Jahren vermissten Frau gefunden worden. Wie die Polizei heute mitteilte, war der Schädel bereits am 23. März bei Kanalarbeiten entdeckt worden. Arbeiter hatten den Schädel aus einem verstopften Kanalrohr frei gespült. Die umgehend alarmierte Polizei hatte den Fundort abgesperrt und bei der weiteren Suche einen Oberschenkelknochen und Bekleidungsreste gefunden. Die Objekte gehören zu einer 30-Jährigen, die 1997 in Essen als vermisst gemeldet worden war. Von einem Gewaltverbrechen gehen die Beamten nicht aus. Die Polizei vermutet, dass die Frau sich umbringen wollte und sich daher in das Kanalrohr gelegt hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schaedel-von-jahrelang-vermisster-frau-bei-kanalarbeiten-gefunden-9398.html

Weitere Nachrichten

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen