Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

19.12.2011

Twitter Prinz Bin Talal investiert 300 Millionen Dollar

Ergebnis monatelanger Verhandlungen.

New York – Der saudische Prinz Alwaleed Bin Talal hat 300 Millionen Dollar in den Internet-Kurznachrichtendienst Twitter investiert. Die „strategische“ Investition sei das Ergebnis monatelanger Verhandlungen gewesen, hieß es am Montag in einer Mitteilung. Dabei blieb zunächst offen, wie viele Anteile sich Bin Tatal an dem Internet-Dienst sichern konnte. Bei der letzten Finanzierungsrunde im Sommer dieses Jahres soll der Kurznachrichtendienst mit 8,4 Milliarden Dollar bewertet worden sein.

„Social Media wird die Landschaft der Medienindustrie völlig verändern – und Twitter wird es gelingen, diese positive Entwicklung zu Geld zu machen“, erklärte ein führender Manager. Prinz Alwaleed, Neffe des saudi-arabischen Königs Abdullah, zählt zu den reichsten Leuten der Welt.

Das Magazin „Forbes“ führt ihn in seiner aktuellen Rangliste auf Platz 26 mit einem geschätzten Vermögen von knapp 20 Milliarden Dollar. Er hält unter anderem Unternehmensanteile an General Motors oder Apple. Sein Twitteraccount zählt rund 7.000 Follower.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/saudi-arabien-prinz-investiert-300-millionen-dollar-in-twitter-31774.html

Weitere Nachrichten

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google verhängt

Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Google habe seine marktbeherrschende Stellung ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Netzwerkdurchsetzungsgesetz Digitalwirtschaft droht mit Klage

Der Verband der Internetwirtschaft (Eco) hält die Änderungen am sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Weitere Schlagzeilen