Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Sarkozy bestreitet Millionenspende von Gaddafi

© AP, dapd

29.04.2012

Wahlkampfspenden Sarkozy bestreitet Millionenspende von Gaddafi

Dokument als Fälschung bezeichnet.

Paris – Der französische Präsident Nicolas Sarkozy hat einen Bericht über angebliche Wahlkampfspenden von Muammar al Gaddafi zurückgewiesen. 50 Millionen Euro soll das Regime des früheren libyschen Machthabers Sarkozy zur Finanzierung seines Wahlkampfes im Jahr 2007 angeboten haben.

Das von der Nachrichtenseite Mediapart vorgelegte Dokument vom Dezember 2006, das die Anschuldigungen beweisen soll, bezeichnete Sarkozy am Sonntag im Fernsehsender Canal+ als Fälschung. Mediapart lüge gewohnheitsmäßig und stehe in Diensten der Linken, sagte Sarkozy genau eine Woche vor der Stichwahl um das Präsidentenamt.

Das von Mediapart vorgelegte Dokument trägt die Unterschrift von Mussa Kussa, dem damaligen Chef des libyschen Auslandsgeheimdienstes. Die Regierung genehmigt darin die Finanzierung der Kampagne Sarkozys. Ob die bereitgestellten 50 Millionen Euro tatsächlich ausbezahlt wurden, blieb aber unklar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sarkozy-bestreitet-millionenspende-von-gaddafi-53185.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Katrin Göring-Eckardt 2013 Grüne

© Harald Krichel / CC BY-SA 3.0

Göring-Eckardt „Trump ist unberechenbar“

Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt hat den neuen US-Präsidenten Donald Trump als unberechenbar bezeichnet und an die Zusammenarbeit der ...

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Weitere Schlagzeilen