Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.12.2009

Sarah Palin will Verschwörungstheorien über Obama Gehör schenken

Washington – Sarah Palin, ehemalige Gouverneurin von Alaska und Vizepräsidentschaftskandidatin der Republikaner, hat sich in die Verschwörungstheoretiker eingereiht. In einem Interview mit dem konservativen Radiomoderator Rusty Humphries sagte die Politikerin, dass die „Öffentlichkeit zu Recht Fragen über die Geburtsurkunde“ von US-Präsident Barack Obama stellen würde. In den USA sind die sogenannten „Birther“ Anhänger der Theorie, dass Obama aufgrund einer Geburt außerhalb der Vereinigten Staaten kein rechtmäßiger Präsident sei und seine Geburtsurkunde daher gefälscht habe. Palin nannte diese Spekulationen nun eine „angemessene Frage“, die dem Präsidenten im nächsten Wahlkampf gestellt werden müsse.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sarah-palin-will-verschwoerungstheorien-ueber-obama-gehoer-schenken-4381.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen