Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.02.2010

Sarah Palin kritisiert US-Comicserie “Family Guy”

Juneau – Die ehemalige US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin hat die Drehbuchautoren der US-Comicserie „Family Guy“ scharf kritisiert. Auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte sie einen Kommentar zur letzten Episode, in dem sie ihre Enttäuschung über den US-TV-Sender „Fox“ beschreibt. In der besagten Episode wird ein Mädchen mit Down-Syndrom vorgestellt, das angibt, seine Mutter sei die ehemalige Gouverneurin von Alaska. Palin war von 2006 bis 2009 Gouverneurin des nördlichsten US-Bundesstaates. Ihr jüngster Sohn leidet ebenfalls an der Erbkrankheit. „Als Kind eines Politiker muss man eine dicke Haut haben. Die haben meine Geschwister und ich alle, aber das geht einfach zu weit“, so Bristol Palin, die Tochter der US-Politikerin. Bereits im letzten Jahr hatte sich Palin gegen den US-Talkshowmaster David Letterman gestellt, als dieser sich über ihre Tochter lustig gemacht hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sarah-palin-kritisiert-us-comicserie-family-guy-7176.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Weg für Atommüll-Staatsfonds endgültig frei

Die Bundesregierung wird den lange erwarteten Vertrag mit den Atomkonzernen über die Finanzierung der Zwischen und Endlagerung am kommenden Montag unterzeichnen. ...

Weitere Schlagzeilen