Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.06.2010

Sandra Bullock erhält Standing-Ovations für Gitarren-Auftritt

Nashville – Die US-Schauspielerin Sandra Bullock hat gestern Abend vor mehr als 15.000 Menschen Gitarre gespielt und stehenden Beifall erhalten. Sie spielte auf dem Benefiz-Konzert „Nashville Rising“, einer Veranstaltung, deren Erlös der Fluthilfe in den USA zugute kommt, berichtet das Magazin „People“.

Bullocks Ehemann, der US-Country-Sänger Tim McGraw, war einer der Gastgeber dieses Abends. Allein das Erscheinen der 45-Jährigen habe große Begeisterung ausgelöst. Sie kam mit einer Gitarre über Schulter auf die Bühne und spielte die ersten Akkorde des Kultsongs „Smoke On The Water“. Weitere Gäste waren unter anderen Taylor Swift und ZZ-Top. Die Benefiz-Veranstaltung brachte knapp zwei Millionen US-Dollar für Flutopfer ein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sandra-bullock-erhaelt-standing-ovations-fuer-gitarren-auftritt-11156.html

Weitere Nachrichten

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen