Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

24.07.2015

USA Cisco will sich gegen NSA-Spionage wehren

Robbins wies Vorwürfe zurück, mit dem Geheimdienst zu kooperieren.

San Jose – Chuck Robbins, neuer Chef des US-amerikanischen Netzwerkausrüsters Cisco, wehrt sich gegen Übergriffe des Geheimdienstes NSA.

„Wir haben dazu eine ganz klare Position: Wir gewähren Regierungen und anderen Organisationen weder Hintertüren zu unseren Produkten noch geben wir unsere Quellcodes heraus“, sagte Robbins dem „Spiegel“. Die Loyalität zu seinen Kunden sei Cisco wichtiger als die Sicherheitsinteressen der USA, betonte Robbins.

Er wies außerdem Vorwürfe zurück, mit dem Geheimdienst zu kooperieren. Im Zuge der NSA-Affäre war ein Foto aufgetaucht, das ein Cisco-Paket zeigt, wie es in einer geheimen NSA-Werkstatt abgefangen und mutmaßlich mit Überwachungstechnik versehen wird.

Cisco ist der weltweit größte Lieferant von IT-Infrastruktur. Das kalifornische Unternehmen stattet Firmennetzwerke mit Routern und Verteilerboxen aus. Robbins wird am Sonntag Nachfolger des langjährigen Vorstandschefs John Chambers.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/san-jose-cisco-will-sich-gegen-nsa-spionage-wehren-86523.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen