Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Frau mit Telefon

© dts Nachrichtenagentur

30.04.2012

Samsung Nokia als Weltmarktführer abgelöst

Grund soll der enorme Absatz der Galaxy-Smartphones sein.

Seoul – Der Elektronikkonzern Samsung hat im ersten Quartal 2012 weltweit die Spitze auf dem Mobiltelefon-Markt vom finnischen Unternehmen Nokia übernommen. Mit etwa 93 Millionen verkauften Handys beendete der koreanische Hersteller die 14-jährige Vorherrschaft von Nokia, das mit rund 83 Millionen verkauften Geräten auf Platz zwei verwiesen wurde, teilten Experten des Marktforschungsunternehmens Strategie Analytics mit.

Grund für die Ablösung soll der enorme Absatz der Galaxy-Smartphones sein. Samsung konnte den Gewinn durch Handys im abgelaufenen Quartal damit auf knapp 2,9 Milliarden Euro nahezu verdreifachen.

Apple landete mit einem Marktanteil von 9,5 Prozent insgesamt nur abgeschlagen hinter Samsung (25,4 Prozent) und Nokia (22,5). Der US-Konzern verkauft allerdings ausschließlich Smartphones. In dieser Sparte liegt Apple mit 35,1 Millionen abgesetzten Geräten auf Rang zwei hinter Samsung (44,5 Millionen).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/samsung-lost-nokia-als-weltmarktfuhrer-bei-mobiltelefonen-ab-53215.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen