Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Nuri Sahin

© dts Nachrichtenagentur

24.08.2012

Fußball Sahin wechselt offenbar zum FC Liverpool

Bestätigung von Real Madrid steht allerdings noch aus.

Liverpool – Der Fußballprofi Nuri Sahin soll nun offenbar doch leihweise von Real Madrid zum englischen Verein FC Liverpool wechseln. Britischen Medienberichten zufolge soll sich der neue Reds-Trainer Brendan Rodgers im Rennen mit dem FC Arsenal um die Verpflichtung des 23-Jährigen durchgesetzt haben. Eine Bestätigung von Real Madrid steht allerdings noch aus.

Liverpool sei bereit, Sahin einen größeren Anteil seines Wochenlohns von circa 150.000 Euro zu zahlen, hieß es weiter. Der frühere Dortmunder soll noch am Freitag zu einer medizinischen Untersuchung nach Liverpool reisen. Damit könne er bereits am Sonntag zum Premier-League-Heimspiel gegen Manchester City auf dem Spielfeld stehen.

Nach einer Verletzung konnte Sahin in Madrid nicht an seine Dortmunder Zeiten anknüpfen, woraufhin Real-Trainer José Mourinho dem Türken einen Wechsel für eine Saison nahelegte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sahin-wechselt-offenbar-zum-fc-liverpool-56129.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen