Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Sachsen-Anhalts-Ministerpräsident fordert Aufklärung der MDR-Affäre

© dts Nachrichtenagentur

09.08.2011

MDR Sachsen-Anhalts-Ministerpräsident fordert Aufklärung der MDR-Affäre

Berlin – Sachsen-Anhalts-Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat den MDR aufgefordert, die Affäre um den geschassten Unterhaltungschef Udo Foht aufzuklären. „Der MDR muss in dieser Angelegenheit schnellstmöglich Klarheit schaffen“, sagte Haseloff der „Welt“. Dies gelte mit Blick auf „anstehende politische Entscheidungen, wie solche im Zusammenhang mit Gebührenentscheidungen“.

Damit spielte Haseloff auf die geplante Haushaltsabgabe an, die ab 2013 die umstrittene GEZ-Gebühr ablösen soll. Die Rechtsaufsicht über den MDR liegt derzeit in den Händen Sachsen-Anhalts.

In den vergangenen Tagen hatten Medienpolitiker den Sender aufgeordert, die Vorwürfe gegen Foht schnell und transparent aufzuklären, um zu verhindern, dass der Ruf der gebührenfinanzierten Drei-Länder-Anstalt weiteren Schaden nähme. Die Staatsanwaltschaft Leipzig ermittelt gegen Foht wegen des Verdachts auf Untreue und Betrug.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sachsen-anhalts-ministerpraesident-fordert-aufklaerung-der-mdr-affaere-25633.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen