Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

09.08.2011

Sachsen-Anhalt: Landeswahlleiter Klaus Klang will Stichwahl abschaffen

Berlin – Landeswahlleiter Klaus Klang (CDU) hat eine grundsätzliche Änderung des Wahlrechts in Sachsen-Anhalt vorgeschlagen. Das berichtet die in Halle erscheinende „Mitteldeutsche Zeitung“. Demnach sollen Landräte, Oberbürgermeister und Bürgermeister nur noch in einem Wahlgang vom Bürger direkt gewählt werden. Auch das Innenministerium hält das für vorstellbar.

Bisher ist eine Stichwahl zwischen den beiden Erstplatzierten notwendig, wenn im ersten Wahlgang kein Bewerber die absolute Mehrheit erzielt hat.

Auslöser für Klangs Überlegungen ist die Wahl von Hans Walker (CDU) zum Landrat des Bördekreises, nachdem der bisherige Amtsinhaber Thomas Webel (CDU) Landesverkehrsminister geworden war. Bei der Stichwahl am Sonntag hatten nur 13,3 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sachsen-anhalt-landeswahlleiter-klaus-klang-will-stichwahl-abschaffen-25615.html

Weitere Nachrichten

Bundeswehr-Soldat

© über dts Nachrichtenagentur

Drohnen-Streit Union wirft SPD „Verrat“ vor

CDU und CSU haben der SPD vorgeworfen, aus Wahlkampfgründen die Anschaffung von bewaffnungsfähigen Drohnen zu blockieren. Der verteidigungspolitische ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Gabriel CDU gefährdet Kohls Vermächtnis

Der ehemalige SPD-Vorsitzende, Außenminister Sigmar Gabriel, hat den verstorbenen ehemaligen Bundeskanzler als großen Europäer gewürdigt. In einem Beitrag ...

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Gegenwind CSU poltert weiter gegen „Ehe für alle“

Aus der CSU kommt weiter Gegenwind gegen das Vorhaben der SPD, zusammen mit Grünen, Linken und womöglich Teilen der Unionsfraktion noch in dieser Woche ...

Weitere Schlagzeilen