Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Sachsen-Anhalt: Bundeswehrreform bedroht den Standort Weißenfels

© dts Nachrichtenagentur

12.10.2011

Bundeswehr Sachsen-Anhalt: Bundeswehrreform bedroht den Standort Weißenfels

Magdeburg – Der Bundeswehrstandort in Weißenfels wird im Rahmen der Bundeswehr-Reform erheblich verkleinert, wenn nicht sogar komplett geschlossen. Das berichtet die in Halle erscheinende „Mitteldeutsche Zeitung“ unter Berufung auf Regierungskreise in Magdeburg.

Der Standort im Süden Sachsen-Anhalts mit seinen 1.100 Dienstposten sei aus Landesperspektive unter den Großstandorten „der einzige problematische Punkt“, heißt es. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, Christian Schmidt (CSU), habe darüber Anfang September mit Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) in Sachsen-Anhalts Berliner Landesvertretung gesprochen, dabei aber absolutes Stillschweigen vereinbart, da Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) erst am 26. Oktober offiziell bekannt geben will, welche der bundesweit rund 400 Standorte geschlossen werden sollen.

In Sachsen-Anhalt gibt es sechs große Bundeswehr-Standorte und fünf Kleinststandorte. Der größte ist Burg mit rund 1500 Dienstposten, gefolgt von Havelberg und Weißenfels mit je 1100, Letzlingen mit 700, Blankenburg mit 150 und Magdeburg mit 50 Dienstposten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sachsen-anhalt-bundeswehrreform-bedroht-den-standort-weissenfels-29499.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin

© über dts Nachrichtenagentur

Trittin Urteil zu Brennelementesteuer Folge „atompolitischer Geisterfahrt“

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin hat das Karlsruher Urteil zur Brennelemente-Steuer als Folge von "Kanzlerin Merkels atompolitischer Geisterfahrt" nach ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Statement Ex-FBI-Chef Comey bekräftigt Vorwürfe gegen Trump

Der ehemalige FBI-Direktor James Comey hat Vorwürfe gegen US-Präsident Donald Trump bekräftigt, wonach dieser von ihm die Einstellung der Ermittlungen ...

Mesud Barzani 2005

© Helene C. Stikkel / gemeinfrei

Irak Kurden wollen im September über Unabhängigkeit abstimmen

In der Autonomen Region Kurdistan im Irak soll am 25. September ein Unabhängigkeitsreferendum abgehalten werden. Das teilte der Präsident der Region, ...

Weitere Schlagzeilen