Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

11.01.2011

Saarland SPD-Landeschef Maas fordert Vermögensabgabe

Saarbrücken – Der saarländische SPD-Chef Heiko Maas fordert eine Vermögensabgabe zur Finanzierung von Entlastungen für Geringverdiener. „Wir haben die Situation, dass einzelne Unternehmer ja selbst eine höhere Beteiligung ihres Vermögens an der Finanzierung des Gemeinwohls einfordern. Die Politik sollte darauf hören“, sagte Maas der „Rheinischen Post“. „Starke Schultern müssen mehr tragen als schwache Schultern. Von diesem Grundsatz ist die Politik in den letzten Jahren abgewichen, das müssen wir korrigieren.“

Mit den Einnahmen sollen Geringverdiener entlastet werden. Der von der SPD geplante Spitzensteuersatz von 49 Prozent müsse konsequent umgesetzt werden, so Maas. „Zur Steuergerechtigkeit gehört auch, dafür zu sorgen, dass der Spitzensteuersatz am Ende auch wirklich zieht. Zur Zeit können sich Vermögende ihren Steuersatz zu leicht durch Abschreibungsprojekte und ähnliches `runterrechnen`“, sagte das SPD-Vorstandsmitglied. „Daher müssen wir auch an die großen Abschreibungsmöglichkeiten ran.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/saarland-spd-landeschef-maas-fordert-vermoegensabgabe-18740.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen