Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Absperrung der Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

12.05.2014

Saarbrücken Mann schießt Arzt auf offener Straße ins Gesicht

Der 62-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt.

Saarbrücken – Ein 34-jähriger Mann hat am Montagmorgen in Saarbrücken einem 62-jährigen Arzt auf offener Straße ins Gesicht geschossen und ihn dadurch lebensgefährlich verletzt. Nach der Tat nahm sich der mutmaßliche Schütze das Leben, teilte die örtliche Polizei mit.

Demnach lauerte der bei der Polizei als Drogenkonsument bekannte Tatverdächtige seinem Opfer vor dessen Praxis auf. Als der Arzt gegen 08:30 Uhr sein Fahrzeug verließ, schoss ihm der 34-Jährige unvermittelt ins Gesicht. Anschließend lief der Schütze in einen Hinterhof, wo er die Waffe gegen sich selbst richtete.

Das lebensgefährlich verletzte Opfer wird derzeit in einem Saarbrücker Krankenhaus behandelt. Der mutmaßliche Täter wurde ebenfalls in eine Klinik verbracht, wo er allerdings kurze Zeit später verstarb.

Der 62-jährige Allgemeinmediziner betreut in seiner Praxis auch Drogenkonsumenten, die an einem Substitutions-Programm teilnehmen. Ersten Erkenntnissen der örtlichen Polizei zufolge handelte es sich bei dem 34-Jährigen um einen Patienten des 62-jährigen Arztes.

Weitere Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/saarbruecken-mann-schiesst-arzt-auf-offener-strasse-ins-gesicht-70950.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen