Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.09.2009

S.T.O.P. – Wirksamer Schutz vor Diebstahl

(pressebox) – Wem das Notebook oder die Kamera gestohlen wird, der hat nicht nur den Verlust des teuren Geräts zu beklagen, sondern auch den der darauf gespeicherten Daten. Ganz schlimm wird es, wenn diese vertraulich waren. Abhilfe schafft hier die S.T.O.P. Sicherheitssystem GmbH in Beilstein. Mit ihren neuartigen Sicherheitsplaketten bietet sie wirksamen Schutz vor Diebstahl und erleichtert das Wiederauffinden der Geräte.

S.T.O.P. wurde 1996 gegründet und ist seit dieser Zeit im Bereich der Diebstahlprävention tätig. Das Kerngeschäft bilden Anti-Diebstahls-Sicherheitsplaketten für EDV-Hardware und mobile Wertgegenstände, die in Deutschland, Osterreich, der Schweiz und mehreren osteuropäischen Ländern vertrieben werden. Mehr als 1 Million Produkte wurden seit der Gründung damit bereits gesichert. Zu den Kunden gehören namhafte Firmen und Einrichtungen wie Fujitsu Siemens Computers, Loewe Opta, die Mannheimer Versicherung, die Deutsche Bahn, das Bundesministerium für Umwelt, die Continental AG, Sixt Autovermietung KG und viele weitere.

„Unser Ziel ist es, unseren Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit zu verschaffen“, erklärt Verkaufsleiter Kai Stegmüller. Aus diesem Grund hat S.T.O.P. vor Kurzem eine neue Generation von Markierungssystemen auf den Markt gebracht, die durch ein internationales Patent geschützt sind und einen mehrfachen Nutzen erfüllen. So wird durch die enorme Haftfähigkeit der Plakette die Oberfläche des Gerätes bei gewaltsamer Ablösung dermaßen stark beschädigt, dass sich die Chance, das Diebesgut wieder verkaufen zu können, auf ein Minimum reduziert. Gleichzeitig ist jede Plakette mit individuellen Identifizierungs- und Recovery-Informationen versehen, die vorher auf einer speziellen Website registriert wurden und so das Auffinden und die Rückgabe deutlich erleichtern. Die Plaketten können außerdem zur Inventarisierung genutzt werden.

Im Falle eines Diebstahls ruft der Nutzer des Markierungssystems eine rund um die Uhr erreichbare, international kostenfreie Service-Telefonnummer an und meldet den Verlust. „Die XPM-Plakette ist mehrschichtig aufgebaut und dadurch resistent gegenüber Lösungsmitteln und Chemikalien jeglicher Art“, erklärt Kai Stegmüller. „Die darauf gespeicherten Informationen zur Identifizierung des rechtmäßigen Eigentümers bleiben auf jeden Fall intakt und fest am Gerät haften, selbst wenn jemand versuchen sollte, die Plakette mit brachialen Mitteln zu entfernen.“

Erhältlich sind die Sicherheitsplaketten in unterschiedlicher Größe und Farbe. Auf Wunsch können sie auch mit Firmenlogo, Barcode oder eigenem Nummerncode versehen werden. Markieren lässt sich damit so ziemlich alles. Neben EDV-Hardware können das beispielsweise Fahrräder sein, Flachbildschirme in Hotels oder medizinisch-technische Geräte in Kliniken. Zudem kann das System als Inventurhilfe genutzt werden.

www.stop-network.net

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/s-t-o-p-wirksamer-schutz-vor-diebstahl-1636.html

Weitere Nachrichten

Gregor Gysi

© über dts Nachrichtenagentur

Gysi Brauchen dringend Veränderungen in unserer Gesellschaft

Für Gregor Gysi (Die Linke) ist im Bundestagswahlkampf nicht nur die Frage "Regierung oder Opposition" entscheidend, sondern der Blick auf das große Ganze. ...

Belgisches Parlament in Brüssel

© über dts Nachrichtenagentur

Tihange-2 Neue Risse in belgischem Atomreaktor entdeckt

Im belgischen Atomreaktor Tihange-2 nahe der deutschen Grenze sind weitere Risse aufgetreten. Bei Kontrollen am Hochdruckkessel seien durch ...

Emmanuel Macron

© über dts Nachrichtenagentur

Frankreich Parlamentswahlen angelaufen

Einen Monat nach der Wahl von Emmanuel Macron zum Präsidenten hat in Frankreich die erste Runde der Parlamentswahlen begonnen. In Umfragen deutete sich ...

Weitere Schlagzeilen