Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.01.2010

S-Bahn Mord Ein Hauptverdächtiger im Fall Dominik Brunner will aussagen

München – Knapp vier Monate nach der Ermordung des 50-jährigen Dominik Brunner an der S-Bahn-Station in München-Solln will einer der beiden Hauptverdächtigen sein Schweigen brechen. Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ aus Justizkreisen erfuhr, will der zur Tatzeit 17-jährige Sebastian L. mit dem durch die Staatsanwaltschaft beauftragten psychiatrischen Gutachter sprechen. Im Gegensatz zu ihm verweigert sein Komplize Markus S. auch gegenüber dem Sachverständigen die Aussage. Die psychiatrischen Analysen sollen die Frage der Schuldfähigkeit klären. Nach dem Abschluss der Expertisen will die Staatsanwaltschaft wohl im Februar gegen die beiden Beschuldigten Anklage wegen Mordes vor der Jugendstrafkammer erheben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/s-bahn-mord-ein-hauptverdaechtiger-im-fall-dominik-brunner-will-aussagen-5698.html

Weitere Nachrichten

Michael Vassiliadis

© Helgekrueckeberg / CC BY-SA 3.0

IG BCE Gewerkschafts-Chef Vassiliadis warnt vor Rente mit 70

Michael Vassiliadis, Chef der Gewerkschaft IG BCE, warnt die Bundesregierung vor einer Anhebung des Rentenalters. "Das Gerede um die Rente mit 70 ist für ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Gauck-Nachfolge Seeheimer Kreis legt sich auf Steinmeier fest

In der Frage der Gauck-Nachfolge hat sich der Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, Johannes Kahrs, gegen einen Kompromiss mit der Union ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

"CDU 2017" 80 junge Politiker für höheres Rentenalter

Führende Vertreter der jungen Generation in der CDU fordern in einem Positionspapier ein höheres Renteneintrittsalter ab 2030. "Dabei muss eine Koppelung ...

Weitere Schlagzeilen