Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Ryanair erhöht Gewinnprognose

© AP, dapd

30.01.2012

Unternehmen Ryanair erhöht Gewinnprognose

Im Vorjahres stand Ryanair mit einem Minus von 10,3 Millionen Euro in den roten Zahlen.

London – Angesichts eines profitablen dritten Quartals hat die irische Billigfluglinie Ryanair ihre Gewinnprognose für das Gesamtjahr um 40 Millionen Euro erhöht. Das Unternehmen mit Sitz in Dublin teilte am Montag mit, man rechne im Geschäftsjahr nun mit einem Gewinn von 480 Millionen Euro. In den drei Monaten bis zum 31. Dezember verzeichnete das Unternehmen einen Gewinn von 14,9 Millionen Euro.

Im gleichen Zeitraum des Vorjahres war Ryanair mit einem Minus von 10,3 Millionen Euro in die roten Zahlen gerutscht, nachdem der harte Winter den Flugbetrieb im Dezember massiv gestört hatte. Ryanair beförderte im dritten Quartal 16,7 Millionen Passagiere. Das waren zwei Prozent weniger als im Vorjahr. Die Einnahmen stiegen dennoch um 13 Prozent auf 844 Millionen Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ryanair-erhoeht-gewinnprognose-fuer-das-laufende-geschaeftsjahr-36982.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen