Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

10.09.2011

Russlands Finanzminister Kudrin: Wahrscheinlichkeit neuer Krise gestiegen

Moskau – Nach Ansicht des russischen Finanzministers Alexej Kudrin ist die Wahrscheinlichkeit einer neuerlichen Krise im Vergleich zum Beginn dieses Sommers gestiegen. „Die Situation hat sich verschlechtert“, sagte Kudrin am Samstag auf einer Konferenz zum zwanzigjährigen Jubiläum des Beginns der Wirtschaftsreformen in Russland.

Er sehe eine „große Wahrscheinlichkeit“ für den Beginn einer neuen Krise. Die alten Probleme seien nicht vollständig gelöst worden, nun würden diese umso akuter zu Tage treten. Überdies sei „der Motor der US-Wirtschaft nicht ins Rollen gekommen“, erklärte der russische Finanzminister.

Kudrin befürwortete überdies eine stärkere Integration Europas. „Ich denke, dass sich die EU im Interesse ihrer Mitgliedsländer enger zusammenschließen muss“, so der Finanzminister.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russlands-finanzminister-kudrin-wahrscheinlichkeit-neuer-krise-gestiegen-27691.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen