Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Harald Kujat

© Staff Sgt. D. Myles Cullen / gemeinfrei

31.01.2015

Kujat Russland will auf gleicher Augenhöhe behandelt werden

„Das russische Militär will zeigen: Wir sind wieder wer!“

Düsseldorf – Der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, hat den Zwischenfall mit russischen Bombern über dem Ärmelkanal als Machtdemonstration bezeichnet. „Das russische Militär will zeigen: Wir sind wieder wer!“, sagte Kujat der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe).

Gerade nach dem Spott von US-Präsident Barack Obama über Russland als „Regionalmacht“ zeige der Einsatz von atomwaffenfähigen strategischen Bombern für derartige „kalkulierten Regelverletzungen“ eindeutig das Bedürfnis Russlands, als Macht auf gleicher Augenhöhe behandelt zu werden.

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion und frühere Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) wies unterdessen den Moskauer Vorwurf westlicher Aggression als „abwegig“ zurück. „Ich erachte die Provokationen für unverantwortlich“, sagte Jung der Zeitung. Russland müsse endlich „zu einer friedlichen Politik zurückkehren“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russland-will-auf-gleicher-augenhoehe-behandelt-werden-77657.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Trittin Drohendes Ceta-Aus „Blamage für große Koalition“

Das mögliche Scheitern des Freihandelsabkommens Ceta ist nach Auffassung der Grünen eine Blamage für die große Koalition in Berlin. "Der Bundestag hat ...

Weitere Schlagzeilen