Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.03.2010

Russland sucht nach Drahtziehern von U-Bahn-Anschlägen

Moskau – Nach den gestrigen Terroranschlägen auf zwei Moskauer U-Bahnstationen suchen die russischen Behörden nun nach den Drahtziehern und Helfern des Attentats. Russischen Medienberichten zufolge habe der Geheimdienst FSB bereits die Identität der beiden Selbstmordattentäterinnen festgestellt. Zudem fahnden die Sicherheitskräfte nach der Auswertung von Kameraaufnahmen nach zwei Frauen und einem Mann, die den Attentäterinnen geholfen haben sollen.

Präsident Dmitri Medwedew bezeichnete die Terroristen als „Bestien“ und ordnete verschärfte Sicherheitsmaßnahmen im gesamten Land an. Die russische Regierung geht derzeit davon aus, dass die Attentäter aus dem Nordkaukasus stammen. Ein Bekennerschreiben gibt es bislang allerdings noch nicht. Die beiden Frauen hatten sich am frühen Montagmorgen während der Rushhour in den Stationen „Lubjanka“ und „Park Kultury“ in die Luft gesprengt. Die Zahl der Toten ist inzwischen auf 39 gestiegen, etwa 70 weitere Personen wurden teilweise schwer verletzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russland-sucht-nach-drahtziehern-von-u-bahn-anschlaegen-9002.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen