Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

25.01.2011

Russland: Staatsduma setzt Abrüstungsvertrag mit USA in Kraft

Moskau – Die russische Staatsduma hat am Dienstag in dritter und letzter Lesung den atomaren Abrüstungsvertrag mit den USA ratifiziert. Der US-Senat hatte den START-Abrüstungsvertrag bereits Ende Dezember ratifiziert. US-Präsident Barack Obama und der russische Präsident Dmitri Medwedew hatten im April 2010 in der Prager Burg das neue START-Abrüstungsabkommen unterzeichnet. Durch den Vertrag soll die Zahl der nuklearen Sprengköpfe der beiden Staaten in den nächsten sieben Jahren von 2.200 auf 1.550 Stück reduziert werden. Gleichzeitig sollen 800 Trägersysteme abgebaut werden.

Das Folgeabkommen des START-Vertrages von 1991 wird für die nächsten zehn Jahre gelten. Die Unterzeichnung des Abrüstungsabkommens gilt entscheidender Erfolg für Obamas Vision von einer Welt ohne Atomwaffen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russland-staatsduma-setzt-abruestungsvertrag-mit-usa-in-kraft-19201.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen