Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mediennutzer betrachtet das Ergebnis der Google-Bildersuche zu Edward Snowden

© über dts Nachrichtenagentur

09.07.2014

Russland Snowden beantragt Verlängerung von Asyl

Snowdens geltende Aufenthaltsgenehmigung läuft am 31. Juli aus.

Moskau – Der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden hat eine Verlängerung seines Asyls in Russland beantragt. Das teilte sein russischer Anwalt russischen Nachrichtenagenturen zufolge am Mittwoch mit. Man habe die notwendigen Unterlagen dafür eingereicht, nun müsse die Einwanderungsbehörde über den Fall entscheiden.

Snowdens ursprünglich für ein Jahr geltende Aufenthaltsgenehmigung läuft am 31. Juli aus. Der Whistleblower war nach seinen Enthüllungen über den US-Geheimdienst NSA nach Russland geflohen.

Am Dienstag hatte Snowden es abgelehnt, sich per Videokonferenz vom NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages befragen zu lassen. Er hatte bereits vor Monaten angeboten, persönlich auszusagen, sofern ihm ein sicherer Aufenthalt in Deutschland gewährt würde. Die Bundesregierung hat sich jedoch dagegen ausgesprochen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russland-snowden-beantragt-verlaengerung-von-asyl-71885.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen