Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

volgograd

© Twitter @Koblikov34

29.12.2013

Russland Selbstmordanschlag fordert mehrere Tote

Medien berichten von mindestens 13 bis 18 Toten.

Wolgograd – Bei einem Selbstmordanschlag auf einen Bahnhof in der russischen Stadt Wolgograd sind am Sonntag mehrere Menschen getötet worden, Dutzende wurden verletzt. Medien berichten von mindestens 13 bis 18 Toten, es könne jedoch noch mit weiteren Opfern gerechnet werden.

Ersten Erkenntnissen der Anti-Terror-Behörde NAK zufolge sprengte sich eine Attentäterin gegen 12.45 Ortszeit (09.45 Uhr deutscher Zeit) im Eingangsbereich des Bahnhofes in die Luft.

Der russische Präsident Wladimir Putin sicherte den Opfern des Anschlags seine Unterstützung zu. Am Nachmittag wurde ein Spezialflugzeug mit Ärzte und Psychologen sowie medizinischen Anlagen für die Behandlung der Verletzten entsandt. Wie die Nachrichtenagentur „RIA Novosti“ berichtet, können die Fernverkehrszüge ungehindert verkehren.

Ob der Anschlag in Zusammenhang mit den Olympischen Spielen in Sotschi steht, ist bisher nicht bekannt. Der tschetschenische Islamistenführer Doku Umarow hatte wiederholt zu Anschlägen zur Störung der Spiele aufgerufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russland-selbstmordanschlag-fordert-mehrere-tote-68190.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen