Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wladimir Putin

© über dts Nachrichtenagentur

05.03.2015

Russland Russischer Politologe rechnet mit Sturz Putins

2008 habe Putin bereits zurücktreten wollen, „aber man hat es nicht zugelassen“.

Moskau – Der russische Politologe Boris Kagarlizki erwartet den Sturz des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Trotz der hohen Zustimmungswerte bei Umfragen unter der russischen Bevölkerung sei nur wichtig, wie sich die Elite verhalte, sagte er in einem Interview für die Tageszeitung „Neues Deutschland“ (Freitagsausgabe).

„Das sind etwa 300 Personen. Früher haben diese 300 Putin unterstützt, jetzt unterstützen sie ihn nicht. Sie wollen, dass er zurücktritt.“ 2008 habe Putin bereits zurücktreten wollen, „aber man hat es nicht zugelassen“.

Hinter dem Mord an Oppositionspolitiker Boris Nemzow sieht Kagarlizki, der das Moskauer Institut für Globalisierung und soziale Bewegungen leitet, jenen „Teil des russischen Geheimdienstes, der will, dass Putin zurücktritt und Russland sich mit dem Westen versöhnt. Dieser Teil des russischen Geheimdienstes unterstützt die liberale Fraktion in der Regierung.“ Es sei klar, dass der Mord Putin nicht nützt. „Der Mord nützt der Opposition. Man hat Putin eine Leiche vor die Tür gelegt.“

Kagarlizki geht von einem Rücktritt nach dem Muster des russischen Präsidenten Boris Jelzin im Jahre 1999 aus: „Sobald es für ihn persönliche Sicherheitsgarantien und Garantien für sein Eigentum gibt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russland-politologe-rechnet-mit-sturz-putins-79764.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen