Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

28.09.2010

Russland Medwedew entlässt Moskauer Bürgermeister Luschkow

Moskau – Der russische Präsident Dmitri Medwedjew hat den Bürgermeister von Moskau, Jurij Luschkow, entlassen. Das berichtet die russische Nachrichtenagentur Interfax am Dienstag unter Berufung auf die russische Regierung. Kremlchef Medwedjew habe dem Bürgermeister demnach das Vertrauen entzogen und ein entsprechendes Dekret unterzeichnet. Das Amt des Moskauer Bürgermeisters soll nun zunächst Luschkows Stellvertreter Wladimir Resin übernehmen.

Die Entlassung von Luschkow, einer der mächtigsten Politiker Russlands, wird von politischen Beobachtern als eine Machtdemonstration Medwedjews gewertet. Der Rathauschef hatte Medwedew wiederholt angegriffen, einen stärken Präsidenten bei den nächsten Wahlen gefordert und sogar mit der Spaltung der Putin-Partei „Einiges Russland“ gedroht.

Gegen Luschkow und seine Frau Elena Baturina hatte es in Russland in den vergangenen Wochen massive Korruptionsvorwürfe durch die staatlichen Medien gegeben. Die Einwohner Moskaus kritisieren zudem das Verhalten des Bürgermeisters während der schweren Waldbrände im Sommer. Luschkow hatte bis zuletzt eine freiwilligen Rücktritt ausgeschlossen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russland-medwedew-entlaesst-moskauer-buergermeister-luschkow-15785.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Zahl der Flüchtlinge in der Türkei steigt auf 3,2 Millionen

Die Zahl der Flüchtlinge in der Türkei ist auf 3,2 Millionen gestiegen. Das geht aus Zahlen der EU-Kommission vom Stand April 2017 hervor. In der ...

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlinge Sea Watch zeigt Verständnis für Drohung Italiens

Die Nichtregierungsorganisation Sea Watch hat Verständnis für die Drohung Italiens gezeigt, künftig nicht mehr alle Rettungsschiffe mit Migranten in ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Henry Kissinger würdigt Helmut Kohl

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hat den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl gewürdigt: Kohl sei ein "Mann von außerordentlicher ...

Weitere Schlagzeilen