Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Russisches Kriegsschiff

© über dts Nachrichtenagentur

19.09.2013

Russland Küstenwache stürmt Greenpeace-Schiff

„Diese Gewalt gegen friedliche Proteste muss sofort gestoppt werden.“

Moskau – Die russische Küstenwache hat ein Greenpeace-Schiff in der Arktis gestürmt. Nachdem die Umweltschützer zuvor an einer Bohrplattform des russischen Ölkonzerns Gazprom gegen Ölförderung in der Arktis protestiert hatten, seilten sich Grenzschützer aus einem Hubschrauber auf das Deck des Schiffs Arctic Sunrise ab. Die Aktivisten hätten sich vor den bewaffneten Grenzschützern auf dem Boden knien müssen, berichtet Greenpeace.

„Diese Gewalt gegen friedliche Proteste muss sofort gestoppt werden. Es wird wieder klar, dass die russische Regierung mehr Interessen daran hat, ihre unverantwortlich handelnden Ölfirmen zu schützen als die Arktis“, sagte Greenpeace-Sprecher Christoph von Lieven. Mit der Aktion wollte die Umweltorganisation gegen Ölbohrungen des Konzerns Gazprom protestieren.

Bereits gestern hatten Grenzschützer Warnschüsse auf die Aktivisten abgegeben, als diese versuchten, eine Ölplattform in der Petschorasee zu entern.

Der Protest der Greenpeace-Aktivisten ist Teil einer internationalen Kampagne von Greenpeace zum Schutz der Arktis. Seit rund zwei Jahren kämpfe die unabhängige Umweltschutzorganisation für ein Schutzgebiet rund um den Nordpol, heißt es auf der Internetseite der Organisation.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russland-kuestenwache-stuermt-greenpeace-schiff-66003.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen